Deutsche Kanurennsportmeisterschaft 2018

dm201806.09.2018 Autor: Niels Wegner

Vom 28. August bist 02. September 2018 fanden die Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport statt. Dieses Mal in Hamburg auf der dort befindlichen Regattastrecke Hamburg-Allermöhe, wo zuletzt vor vier Jahren die DM ausgetragen wurde. Die Kanuten der SG LVB waren auch hier wieder zahlreich vertreten, nachdem sie sich auf der Ostdeutschen Meisterschaft qualifiziert haben.

Obwohl man die Region um Hamburg vielleicht eher mit wechselhaftem Wetter in Verbindung bringt, spielte das Wetter größtenteils mit. Die ersten Tage waren sehr von Wind als auch von immer wieder einsetzendem Regen gezeichnet, wodurch insgesamt schwierige Bedingungen gegeben waren. Über die Finaltage am Wochenende konnten wir uns dann aber an Sonnenschein und nur schwachem Wind erfreuen.

Nach harten Kämpfen gegen die (definitiv nicht schlafende) Konkurrenz konnten wir insgesamt 11 Medaillen verbuchen – davon 1x Gold, 5x Silber und 5x Bronze. Leider mussten wir uns auch immer wieder mal mit Platz 4 mit wenigen Zehntel oder Hundertstel Abstand geschlagen geben.

Unsere erfolgreiche Sportlerin Tina Dietze war ebenfalls mit von der Partie. Zuvor konnte sie auf der WM mit ihrer Zweier-Partnerin Franziska Weber den Sieg im K2 über 200m verbuchen – nun war sie auch in Hamburg im K2 200m und K4 500m für die RG Sachsen an den Start gegangen. Im K2 konnte sie hier zusammen mit Steffi Kriegerstein (KC Dresden) die Silbermedaille erringen und im K4 wurde der 5. Platz im Endlauf belegt. Bei den männlichen Kajakfahrern setzte sich Ben Reimann gut in Szene und konnte im K1 500m einen starken 5. Platz sowie im K1 2000m den 3. Platz verbuchen. Damit gehört Ben deutschlandweit zur Spitze und hat als erster LVB-Sportler bei den Kajak-Herren eine Medaille im Einer errungen!

Der C8 der Schüler (in Zusammenarbeit mit Rotation Dresden) erpaddelte sich in einem knappen Rennen den 3. Platz. Zudem konnte sich Helene Praetz für den Endlauf in ihrer Altersklasse qualifizieren und belegte den 9. Platz im C1 200m.

Ari Kühnel konnte sich in der Altersklasse der Jugend gleich für mehrere Endläufe qualifizieren und erkämpfte sich im C1 200m die Silbermedaille, musste sich im C1 500m knapp mit Platz 4 zufriedengeben und belegte über 1000m den 7. Platz. Auch Lennart Ott und Erik Schieweck gingen gut an den Start, mussten sich jedoch in den Zwischenläufen knapp geschlagen geben. Der Jugend C4 über 500m (mit Ari Kühnel, Lennart Ott, Erik Schieweck und Paul Hengst aus Riesa) holte Bronze und der Jugend C2 über 5000m (Kühnel – Ott) erreichte Silber.

Bei den Canadier Damen war es Elisabeth Praetz, die sich im Einer über 200m und 500m jeweils Bronze erkämpfte und zusammen mit ihrer C2-Partnerin Tabea Gabelunke (DHfK) zweimal Silber verbuchen konnte (C2 500m Jugend und C2 200m Junioren!). Den goldenen Abschluss konnte das Zweier-Team dann zur Langstrecke feiern und erpaddelte sich über 5000m den Sieg.

Zu guter Letzt konnten wir gleich drei Nominierungen für die Olympic Hope Games, welche Mitte September stattfinden, verzeichnen: Elisabeth Praetz, Erik Schieweck und Ari Kühnel werden aus unserem Verein für Deutschland an den Start gehen. Herzlichen Glückwunsch!

5. Drachenbootcup 25.08.2018

logo kopf