winterlager 2016

dscf167202.03.2016 Autor: Sven Nieman

Ja, die Spannung war greifbar! Werden wir auch diesmal genügend Schnee zum Skifahren vorfinden oder müssen wir die Ski mit den Laufschuhen tauschen? Auch auf der Fahrt nach Cerny Dul war kein Schnee zu sehen. Dann tauchte endlich das Riesengebirge auf und siehe da, die Berghänge waren schneebedeckt.

 

Hoffentlich reicht es auch zum Skifahren, dachten bei diesem Anblick die meisten. Nach kurzem shake-hands mit der ersten Gruppe erfuhren wir, dass das Skifahren geht, es allerdings recht eisig ist. Na ja, besser als gar nichts. Nach dem Aufstieg zur Tetrevi Boudy trauten wir unseren Augen kaum. Die Zimmer der Baude sind komplett renoviert worden und nicht mehr wiederzuerkennen und wir durften diesmal im Hotelbereich schlafen.

 

So nun schnell auspacken, auf die Ski und fertig los. Die erste Einheit zeigte, dass die Schneebedingungen gar nicht so schlecht sind. Wir hatten dann auch noch das Glück des Tüchtigen und es schneite im Laufe der Woche noch zweimal, so dass wir fast optimale Verhältnisse hatten. Nach dem Skiwettkampf teilten wir uns in einzelne Leistungsgruppen, so dass jeder entsprechend seines Leistungsstandes ordentlich trainieren konnte. So vergingen die Tage wie im Fluge und der Abschlusswettkampf stand vor der Tür. Die Ergebnisse waren nicht von schlechten Eltern, so konnten sich viele Blau-Gelbe in die Siegerlisten eintragen. Hervorheben möchte ich Mathilda Buchholz, die zwar nicht gewinnen konnte, aber vom ersten zum zweiten Skiwettkampf die größte Verbesserung erzielte und Henri Frenzel, der nicht nur in seiner Altersklasse gewann, sondern auch insgesamt die schnellste Zeit erreichte, und das auf Herrn Uhlemanns Skiern (die sind viel zu lang). Der Skiwechsel musste vollzogen werden, weil beim Einfahren Henris Bindung gebrochen war. Zum Abschluss fuhren wir gemeinsam in die Kolinska Baude und ließen uns den wohlverdienten Palatschinken schmecken. Danach wurden Sachen gepackt und am nächsten Tag ging es ab nach Hause.

Jetzt wird es hoffentlich schnell warm, damit wir wieder aufs Wasser können. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder ein Winterlager durchführen können und dass es nicht so viele Absagen im Vorfeld gibt. (Das war schon etwas enttäuschend.) Trotz alledem Hut ab vor denen, die mit waren. Ihr wart eine tolle Truppe und ich wünsche euch viel Erfolg für die Paddelsaison. Aber wenn ihr im Boot genauso gut trainiert wie auf Skiern, ist mir da nicht bange.

S. Niemann

12 Uhr Montagsblick

P17032012221300

Neues Anfängertraining

Wir bieten eine neue Trainingsgruppe speziell zum Erlernen des Kanusportes an. Von Ostern bis September, Mittwochs und Freitags von 17:00 bis 18:30 laden wir Kinder ab 7 Jahren und Teenager zum paddeln ein. Ziel ist es, sicher im Boot zu sitzen bzw. zu knien.

Fragt nach Lisa oder Sindy.

Wir freuen uns auf euch!

 

4. Drachenbootcup 26.08.2017

logo kopf