12.10.2020 Autor: Isko Hering

Es gibt viele Möglichkeiten sich fortzubewegen, sowohl im Alltag als auch beim Training. Und wir als Kanuten greifen gern beim Training auf die verschiedenen Alternativen zurück: Auf dem Wasser im Boot, im Wasser beim Schwimmen, zu Fuß beim Laufen, auf Skiern im Schnee im Trainingslager und nun auch auf dem Rad. Bundesweit fand wieder die Aktion des STADTRADELN in allen dt. Städten statt, wo wir uns dieses Jahr das erste Mal als Kanuten als Team angemeldet haben.

Wir haben mit 29 aktiven Teammitglieder 5051 km zurückgelegt. Das sind im Durchschnitt pro Kopf ca. 174 km. Egal, ob man auf über 665 km gekommen ist oder nur 2,5 km in der Datenbank hinterlegt werden konnte: bei der Aktion kam es auf jeden gefahrenen Kilometer an. Das Erstaunliche an der Aktion ist nicht nur, dass man sieht, wie viele Kilometer man zurück gelegt hat, sondern, wie viel CO2 wir im Vergleich der zurückgelegten Strecke mit einem Auto eingespart haben. Und das sind rund 738 KILOGRAMM!!! Ein Wert, der sich sehen lassen kann. Man bedenke zudem, dass nur die aktiven Teilnehmer*innen in die Rechnung eingeflossen sind. Nicht jede Strecke wurde von der App aufgezeichnet oder im Nachgang per Hand in die Datenbank eingepflegt.

Und noch ein Fakt: Wir wissen nur zu gut, dass sehr viele Kinder, aber auch Erwachsene mit dem Rad in den Verein fahren, wenn nicht sogar ihren Alltag damit bestreiten. Damit sollte unsere Umweltbilanz deutlich höher ausfallen 😁.

Durch unser Engagement haben wir auch dazu beigetragen, dass unsere Stadt Leipzig auf Platz drei im Bundesvergleich gekommen ist (insgesamt von 1482 Städten). Nur Berlin und Hannover schnitten besser ab, die haben auch deutlich mehr Einwohner.

In diesem Sinne: "So [rollt] sächsisch!", "Mein Leipzig Lob ich mir. Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute [zum Rollen aus]." Und "blau - gelb: rollt" 🚲🚴🚴‍♂️🚴‍♀️😉


hoch

SMI

sparkasse

7. Drachenbootcup 05.09.2020

logo kopf